Willkommen auf der Webseite der BürgerInitiative Franzenbrunnen e.V.!

!!! Geben Sie Ihre Stellungnahme gegen das Baugebiet bis zum 10.08.2014 ab !!!

Hier finden Sie zwei Vorlagen die Sie gerne für Ihre Stellungnahme verwenden können. Jede Stellungnahme zählt.

Ihre Stellungnahme können Sie uns gerne bis zum 05.08.2014 noch zuschicken, oder geben Sie sie direkt beim Stadtplanungsamt ab.

14-07-23_Stellungnahme_Beispiel_kurz.doc
Microsoft Word-Dokument [24.5 KB]
14-07-23_Stellungnahme_Beispiel_lang.doc
Microsoft Word-Dokument [48.0 KB]

PCB eines der gefährlichsten Umweltgifte

 

Die Stadtverwaltung weiß seit Jahren von der erhöhten PCB Belastung im Wohngebiet und hüllt sich in Schweigen. Recherchen von SR 1 und der Saarbrücker Zeitung brachten es erst in die Öffenlichkeit. In der Saarbrücker Zeitung war am 13.05.2014 zu lesen: "Neue Wohnungen auf vergifteten Boden, Gutachten warnt vor chemischen Belastungen im künftigen Neubaugebiet Franzenbrunnen".

Hier der ganze Zeitungsbericht
2014_05_12_sz_pcb.jpg
JPG-Datei [1.9 MB]
PCB Umweltbericht Franzenbrunnen
03_BOD2.pdf
PDF-Dokument [5.7 MB]

 

PCB im Baugebiet: Saarlandischer Rundfunk im Aktuellen Bericht vom 12.05.2014

 

130 Bürger besuchten die Vortragsveranstaltung am 05.02.2014 zum Thema Wohnungsleerstand! Fazit war: Saarbrücken braucht gute Gründe für neue Baugebiete und sollte dann an anderer Stelle Abreißen

Artikel zur Veranstaltung von Prof. Dr. Richter
Fächenverbrauch planen.pdf
PDF-Dokument [677.7 KB]

Eine Videoaufzeichung zu der Veranstaltung finden sie unter den folgenen Links. 

 

http://www.news-d.de/franzenbrunnen/voigtlaender.avi

http://www.news-d.de/franzenbrunnen/voigtlaender.mp4

Präsentation Wohnungsleerstand
Voigtländer_Saarbrücken.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]
Broschüre zur Veranstaltung
Wohnungsleerstand 05.02.2014.pdf
PDF-Dokument [338.7 KB]

Die Proteste am Franzenbrunnen gehen weiter!!!

Wir wehren uns gegen die Ignoranz und Dreistigkeit der Stadtverwaltung Saarbrückens. Weit über 50 Bürger haben am Sonntag das Gebiet am Franzenbrunnen Plakatiert und Mahnwachen aufgestellt. Ziel ist es, dass Anrollen der Bagger der Stadt Saarbrücken so lange aufzuhalten, bis die Klagen von BUND und Bürgern beim Oberverwaltungsgericht in Saarlouis entschieden wurden. Da auch die Oberbürgermeisterin Frau Britz den Bürgern keine Auskunft über das beabsichtigte Vorgehen der Verwaltung mitteilt, sehen wir hier keine andere Möglichkeit unsere Bürgerrechte zu verteidigen.

Alle die sich an der Aktion beteiligen möchten, sind herzlich willkommen.

Die Bürgerinitiative Franzenbrunnen e.V. ist ein eingetragener Verein und steht unter Nummer 5247 im Vereinsregister des Amtsgerichts Saarbrücken. Laut der Satzung verfolgt der Verein folgende Zwecke:

die Förderung von Natur- und Umweltschutz sowie der Landschaftspflege und den Erhalt von Grünflächen in Siedlungsbereichen. Der Verein kämpft gegen die Versiegelung von Grünflächen, gegen Verkehr, Lärm und Abgase, Zerstörung wertvoller Kulturlandschaften und Naherholungsgebieten sowie gegen Klimaschädigungen. Der Verein will Alternativen aufzeigen und auf deren Umsetzung hinarbeiten - beispielsweise: Bebauung bereits versiegelter Freiflächen, Baulückenschließung, Wiedernutzung von Leerständen, Umnutzung von ehemaligen Gewerbeflächen, Förderung von nachhaltiger Wirtschaftlichkeit "Global denken, Lokal handeln". Darüberhinaus wird die Bürgerinitiative Franzenbrunnen e.V. eventuell erforderlich werdende gerichtliche Verfahren selbst führen, oder wo es aus juristischen Gründen nicht möglich ist, Vereinsmitgliedern oder Verbänden die finanziellen Mittel zum führen solcher Verfahren zur Verfügung stellen.

 

In der Mitgliederversammlung hat der Verein als aktuelles Ziel die Verhinderung der Bebauung des Naherholungsgebiets am Franzenbrunnen einstimmig beschlossen.

Am Franzenbrunnen und in unmittelbarer Nähe sollen weit über 200 Wohneinheiten in bis zu 4 (5) geschössiger Bauweise entstehen.

 

Dies bedeutet:

 

  1.  Deutlich höheres Verkehrsaufkommen der ohnehin schon überlasteten Straßen in diesem Wohngebiet, zumal ZF in diesem Jahr eine neue Produktionshalle errichtet, in der 200 neue Mitarbeiter tätig sein werden.


  1.  Trotz statistisch nachgewiesenem Rückgang der Einwohnerzahlen wird versucht Wohnraum zu schaffen, der nicht benötigt wird.

 

  1.  Die sinnlose Zerstörung und Betonierung eines Naherholungsgebietes, welches für die Frischluftzufuhr der Stadt verantwortlich ist. (Gutachten belegen die Bedeutung für´s Klima!)

 

 

Es lohnt sich, für unseren lebens- und liebenswerten Stadtteil zu kämpfen!

Hier finden Sie eine Unterschriftenliste zum Ausdrucken. Schicken Sie die Liste mit den Unterschriften bitte an unsere Kontaktadresse. 

Jede Unterschrift zählt!

Unterschriftenliste
Unterschriftenliste.pdf
PDF-Dokument [14.6 KB]